Gustav Thommen gilt als Schweizer Recyclingpionier. Der von ihm 1936 in Basel eröffnete Schrotthandel war die Urzelle der Entwicklung eines modernen und zukunftsweisenden Geschäftsmodells, das die Wiederverwertung von Rohstoffen und den Rohstoffkreislauf ins Zentrum stellte. Gleichzeitig war es der Ursprung einer international erfolgreichen Unternehmensgruppe.

 

Als Gustav Thommen 1936 einen kleinen Schrotthandel eröffnete, ahnte er wohl kaum, dass sein kleiner Handelsbetrieb einmal zu einer Unternehmensgruppe wachsen würde. Die Thommen Group ist heute mit ihren Tochterunternehmen und Beteiligungen eine der führenden Recyclingunternehmen der Schweiz und steht für modernste und umfassende Recycling-Lösungen. Verschiedenste Wertstoffe werden sorten- und umweltgerecht verarbeitet, um sie als Sekundärrohstoffe in den Produktionskreis-lauf zurückzuführen. Damit startete vor über 80 Jahre bereits «das Recycling zu einem Schlüssel der Rohstoffgewinnung». Dass dazu geeignete Logistikkompetenz gehört, ist unabdingbar.

 

Mit eigenem Bahnanschluss, einem Lager am Rheinhafen, passende Transportmittel, Behälter und Gebinde unterhält Thommen ein umfangreiches nationales und internationales Logistik- und Produktionsnetzwerk, um mit den verschiedensten Ausgangs- und Wertstoffen umgehen zu können.

 

Zu Beginn der 1950er Jahre suchte Gustav Thommen für sein wachsendes Unternehmen einen neuen Standort. Nahe bei Basel, in Kaiseraugst, fand er ein geeignetes Domizil mit direktem Zugang zum Eisenbahnnetz. Die Familie Thommen leitet das Unternehmen in dritter Generation. René Thommen baute in den 1970er Jahren mit weiteren Standorten, neuen Technologien und Dienstleistungen das Unternehmen weiter aus. Stephan Thommen initiierte neues Wachstum mit der Übernahme von Unternehmen und Beteiligungen im In- und Ausland und erschloss damit neue Märkte und Geschäftsfelder. Heute wird das Unternehmen von Dr. Tobias Thommen geführt.

 

Die Thommen Group gehört seit ihrer Gründung zu den führenden Schweizer Recycling-Unternehmen. Breit abgestützt, mit viel Erfahrung und grossem Tatendrang wollen sie weiterhin die Recycling-Zukunft des Landes mitprägen. Mit ihrer umfassenden Erfahrung aus mehreren Jahrzehnten sind sie die Experten auf diesem Gebiet. 

 

Mit rund 550 qualifizierten Mitarbeitenden und einer sehr gut ausgebauten Infrastruktur an  fünfzehn Standorten in der Schweiz, werden täglich mehrere Tonnen Material recycelt. Die Thommen Group handelt ihre Produkte und Stoffe national und international gemäss den marktüblichen Usanzen und Klassifizierungen in verschiedenen Währungen und steht in direktem Kontakt mit Brokern der Metallbörsen. Die Thommen Group besteht aus den Marken Thommen, Metallum und Immark, ist international an 25 Standorten in fünf Ländern aktiv und beschäftigt weltweit rund 650 Mitarbeitende.

 

 

7. SWISS SUPPLY CHAIN HALL OF FAME 2022

Mittwoch, 21. September 2022 im Verkehrshaus der Schweiz  

 

 

Die Würdigung und Aufnahme von Gustav Thommen findet im feierlichen Rahmen am Mittwoch,

21. September 2022, im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern statt. Die Bekanntgabe und Aufnahme des sechszehnten neuen Mitgliedes bleibt bis zum 21. September 2022 geheim.

 

Die Benefizgala ist öffentlich und kostenpflichtig. Die Partner und Gäste unterstützen mit ihrer Eventteilnahme traditionell die gemeinnützigen Projekte der Stiftung Logistik Schweiz. 

 

Ticketkauf und Anmeldungen sind über diesen Link ab sofort möglich.

 


 

Die Schweizer Ehrenhalle für Pioniere in Logistik, Supply Chain und Verkehr. 

 

Mit der jährlichen Benefizgala  

 

SWISS SUPPLY CHAIN HALL OF FAME

 

zeichnet die Stiftung Logistik Schweiz seit 2015 Persönlichkeiten aus, welche für Supply Chain-, Logistik- sowie Verkehrs-Themen in der Schweiz herausragende Pionierleistungen erbracht haben. Die jährliche Benefizgala mit jeweils mehr als dreihundert Gästen hat sich seither zum grössten und bedeutendsten Stelldichein der Schweizer Versorgungsszene entwickelt.  

 

Mit Mehrwert:

Zugunsten von sinnvollen Projekten zur Förderung des Ansehens, der Berufsbilder und der künftigen Generationen im Schweizer Verkehrs-, Supply-Chain- und Logistikwesen.

 

 

Seit 2015 wurden mit 

 

Alfred Escher, Hansheinrich Zweifel, Alfred Waldis, Hans und Rolf Bertschi, Hans-Rudolf Haldimann, Adolf Ogi, Louis und Emile Jules Danzas, Helene und Peter Galliker sen., Gottlieb Duttweiler, Walter Mittelholzer sowie Roland Brack

 

bisher 14 Mitglieder in die Ehrenhalle der Swiss Supply Chain Hall of Fame aufgenommen.